Politiker-Entsorgungsverband Saar

Im Saarland scheint es eine schlechte Tradition zu geben, dass CDU und SPD das Land als ihre Beute betrachten und die schönsten Pöstchen unter sich aufteilen. So ist es offenbar schon lange bei Saartoto, wo überzählige Politiker auf üppig bezahlte Pöstchen abgeschoben werden, wenn man sie sonst nicht mehr gebrauchen kann, so geschieht es ebenso bei dem eigentlich unnötigen Sparkassenverband und so ist es anscheinend auch beim EVS, dem Entsorgungsverband Saar. Immer schön die Spitzenämter doppelt besetzen, eins für die CDU, eins für die SPD. Zwar mag es sein, dass manchmal bei diesem Verfahren auch jemand ein Pöstchen bekommt, der dafür sogar geeignet ist, – sozusagen ein erfreulicher Zufall –  aber die Regelmäßigkeit, mit der CDU und SPD nur nach Parteibuch entscheiden, ist erschreckend. Diese Parteien spielen sich auf, als seien sie Staatsparteien und als sei das Land ihr Privateigentum. Es ist höchste Zeit, mit dieser Schweinerei aufzuhören und statt dessen nur noch solche Pöstchen zu besetzen, die wirklich erforderlich sind. Ebenso müsste natürlich die Eignung entscheiden und nicht das Parteibuch. Statt dauernd das Wohl der eigenen Partei oder gar der eigenen Person entscheiden zu lassen, sollten diese Parteien endlich danach handeln, was das Wohl des Landes erfordert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *